Aus der GEFASOFT AG wird die GEFASOFT GmbH

Nachfolgeregelung und geplante Expansion

Im Zuge der geplanten Nachfolgeregelung hat sich die mittelständische Beteiligungsgesellschaft Alpina Partners („ALPINA“) an der GEFASOFT AG beteiligt, die im Rahmen der Transaktion in eine GmbH umgewandelt wurde. Als Rechtsnachfolgerin der AG übernimmt die GEFASOFT GmbH alle vertraglichen Verpflichtungen. Auch in Bezug auf das Managementteam und die Mitarbeiter gibt es keine Veränderungen – die bisherigen Vorstände, Franz Fuchs, Heinz Rabe und Ortwin Tischler, sind Geschäftsführer der neuen Gesellschaft, und der Entwicklungsleiter, Herr Dr. Heiko Meyer, wurde als Prokurist bestellt.

Der neue Partner ALPINA ist eine eigentümergeführte, mittelständische Beteiligungsgesellschaft, die sich auf die Finanzierung von mittelständischen Technologieunternehmen im europäischen Raum spezialisiert hat. Als Sparringspartner des Managementteams begleitet ALPINA Technologieunternehmen bei der Umsetzung ihrer Wachstumsambitionen im In- und Ausland. Im Auftrag seiner institutionellen Investoren sowie verschiedener Unternehmerfamilien verwaltet ALPINA derzeit ca. 300 Mio. EUR.

Mit der Beteiligung von ALPINA legen die Gründer gemeinsam mit dem neuen Investor den Grundstein für den Aufbau einer Firmengruppe rund um das Thema Manufacturing Execution Systems („MES“) im Kontext von „Industrie 4.0“, die sich durch nachhaltiges Wachstum und Innovation auszeichnet. Dabei soll das Produkt- und Serviceportfolio stetig ausgebaut werden, so dass die GEFASOFT auch morgen ein zuverlässiger, flexibler und vor allem innovativer Partner rund um das Thema MES ist.

Kontakt: franz.fuchs(at)gefasoft.de